Seite auswählen

 

      

 

 

ESWT

 

Extrakorporale Stosswellentherapie BTL

 

 

 

 

 

ESWT  (Extrakorporale Stoßwellentherapie)

 

ESWT Extrakorporale Stoßwellentherapie ist ein nicht-operatives Verfahren. Außerhalb des Körpers (= extrakorporal) erzeugte Druckwellen dringen in den Körper ein, wo sie verschiedene Wirkungen entfalten. Die ESWT wird zum Beispiel bei Sehnenerkrankungen wie der Achillodynie, einer schmerzhaften Erkrankung der Achillessehne, und dem so genannten Tennisellenbogen verwendet. Auch der Fersensporn und die Kalkschulter, von Medizinern als Tendinosis calcarea bezeichnet, sind bevorzugte Einsatzgebiete.

Sprechen Sie uns gerne an, wir beraten Sie kompetent:

https://www.gewemed.de/kontakt/

 

WIR SETZEN NEUE STANDARDS

  • PATENTIERTE TECHNOLOGIE MIT HÖCHSTER LEBENSDAUER
  • HOHE ERFOLGSQUOTE BEI BEHANDLUNGEN – WISSENSCHAFTLICH UNTERSTÜTZT
  • SCHNELLE UND EINFACHE BEHANDLUNG
  • SCHNELLER RETURN OF INVESTMENTS (ROI)

EINE GANZE NEUE FORMEL FÜR CHRONISCHE SCHMERZEN

Bieten Sie Ihren Patienten eine nicht-invasive Alternative zur Operation. Die Therapie fördert die Regeneration des Gewebes, lindert chronische Schmerzen, beseitigt Verkalkungen und entspannt die Muskeln.

  • Fersensporn
  • Knochenheilung
  • Patella Tendinopathie
  • Avaskuläre Nekrose
  • Epicondylitis
  • Rotatorenmanschettensyndrom
  • uvm.

 

EINE NEUE ÄRA DER FOKUSSIERTEN STOßWELLENTHERAPIE

Mit der höchsten Lebensdauer dank patentierter elektroakustischer Technologie – es war noch nie so leicht! Einfach anschließen und die Therapie einleiten, ohne dass eine Vorbereitung erforderlich ist. Sie haben die Therapie unter Kontrolle und stellen die Parameter direkt am Applikator über die Anzeige ein.

Weitere Anwendungsgebiete der ESWT

Die ESWT kann Nieren- und Harnleitersteine zertrümmern und so eine Stauung der Harnwege vorbeugen und eventuell sogar beheben; hat ein Harnstein bereits eine Stauung der Harnwege verursacht, muss aber meist vor der ESWT eine Harnableitung über einen Stent gewährleistet werden.

Geeignet für die ESWT sind in erster Linie so genannte „Kalziumoxalatdihydrat-Steine“ sowie „Ammoniumphosphat-Steine“. Während sich erstere zum Beispiel durch geringe Flüssigkeitszufuhr und bestimmte Ernährungsgewohnheiten bilden können, entstehen letztere öfter im Zusammenhang mit einem Harnwegsinfekt. Ärzte empfehlen die ESWT zudem nur bei einem Steindurchmesser von bis zu maximal zwei Zentimetern. Im Bereich der Urologie konnte sich die ESWT ebenso schon lange etablieren.

 

Vereinbaren Sie doch direkt einen Termin zur Vorführung in Ihrer Praxis.

https://www.gewemed.de/kontakt/

 

 

 

 

 

Toller Preis – wünschen Sie ein Angebot?

 

Lernen Sie diese neue fokussierte Stoßwelle durch uns in Ihrer Praxis kennen.

+ unverbindlicher Termin zur Vorführung in Ihrer Praxis unter:

https://www.gewemed.de/kontakt/

 

Sie werden begeistert sein.

Allgemeine Hinweise:

  • Sind Preise veröffentlicht verstehen diese sich immer zuzüglich der gesetzlichen MwSt..
  • Unsere Angebote wenden sich ausschließlich an Geschäftskunden und nicht an Verbraucher.
  • Den Zwischenverkauf der von uns dargestellten Gebrauchtgeräte können wir nicht ausschliesen, da unsere selbstständigen GeWeMed Partner auch darauf zugreifen dürfen.
  • Bitte sprechen Sie uns an, um die Verfügbarkeit zu prüfen und Ihnen gegebenenfalls ein konkretes Angebot oder auch ein interessantes alternativ Angebot unterbreiten zu dürfen.

Der direkte Weg zu uns:        info@gewemed.de