PiezoWave 2 Stoßwellensysteme

PiezoWave 1 Stoßwellensysteme

ESWT und TPST

Der PiezoWave von Richard Wolf vereint die orthopädischen ESWT-Applikationen mit den Anwendungen der TPST (Triggerpunkt-Stoßwellen-Therapie).

Seit Anfang der 90er Jahre werden extrakorporale Stoßwellen für die Behandlung von chronischen Schmerzzuständen erfolgreich eingesetzt. Die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) und die (TPST) sind hocheffiziente, nicht-operative Behandlungen von chronischen Schmerzen in der Skelett-Muskulatur.

Der PiezoWave bietet eine wesentliche Erweiterung des Anwendungsspektrums bei myofaszialen Schmerzsyndromen.

Die extrakorporale, fokussierte Stoßwelle ermöglicht die exakte Diagnose und Therapie der aktiven und latenten Triggerpunkte. Triggerpunkte sind verdickte, schmerzsensitive Stellen innerhalb eines meist verspannten Muskels, die vielfältige Schmerzen – auch fernab ihrer Lokalisation – verursachen können.

Chronische Schmerzen effektiv therapieren, mit dem Piezo-Stoßwellensystem.

Schmerzbeseitigung
ESWT
Stoßwellen werden bereits seit vielen Jahren von Orthopäden bei zahlreichen Erkrankungen des Bewegungsapparates erfolgreich eingesetzt. Die klassischen orthopädischen Indikationen für eine Stoßwellentherapie (ESWT) sind Erkrankungen der Sehnenansätze, wie z.B. Veränderungen im Weichteilbereich der Rotatorenmanschette an der Schulter, Tennis- oder Golferellenbogen, Patellaspitzensyndrom am Knie oder die Plantarfascie beim Fersenschmerz.
 
TPST
Bei der Triggerpunkt Stoßwellentherapie TPST lassen sich die Eindringtiefe, Intensität, Leistung und Pulsfrequenz der Stoßwellen pulse an die jeweils unterschiedlichen Indikationen einfach applizieren. Vor der Behandlung können die Triggerpunkte mit dem fein abgegrenzten Fokuspunkt aufgespürt und exakt lokalisiert werden.
Durch die variable Eindringtiefe lassen sich sogar Trigger in der Tiefe der Muskulatur punktgenau lokalisieren und behandeln.
Dadurch erreicht die Behandlung eine maximale Effizienz.